+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Bevorstehende Haft und Kind..wie kann ich alle probleme einordnen..

  1. #1
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    16

    Bevorstehende Haft und Kind..wie kann ich alle probleme einordnen..

    Guten Tag an alle,

    Ich werde in einige Zeit eine längere Haftstrafe verbüßen müssen. Ich habe ein Kind der 1,5 Jahre alt ist und von Bayern nach NRW umgezogen. Der Urteil ist in Bayern ausgesprochen worden und in NRW wird er vollstreckt werden können. Aufgrund dessen, dass der Urteil nach 2 Wochen rechtskräftig wird habe ich ein bisschen Zeit um andere Sachen zu regeln.
    Es gibt nur ein offenes Vollzug für mutter mit Kind in NRW und
    ich wollte wissen:
    1. wie ich das hin bekommen kann, dass ich ins offenes Vollzug mit meinem Kind gehen kann?Muss ich ein Antrag darauf stellen?

    2.wenn die S`ta dem offenem Vollzug nicht zustimmt, wo werde ich die Strafe absitzen können? ( ich habe mit einer JVA in niedersachsen telefoniert um mich bisschen erkündigt-um dorthin die strafe abzusitzen musste ich ein Antrag auf Abweichung vom vollstreckungsplan stellen).
    Meine Sorge ist es, dass ich dazu gezwungen werde die Strafe in Bayern abzusitzen

    3.für ein Kind brauche ich eine Kostenzusage von Jugendamt, dass die Kosten übernommen werden. Ich bin alleinerziehend und meine Familie lebt in Polen- es gibt niemanden die auf mein Kind aufpassen könnte- wie schnell bekommt man so eine Kostenzusage?

    4.wenn ich den Brief bekomme um mich in der Haft zu stellen, kann ich schreiben und bitten um bisschen Zeit damit die Kündigungsfrist von meine Wohnung zu ende abläuft? Ich brauche das Geld von der Kaution und muss ich meine Wohnung ausräumen.
    Macht die Justiz so was überhaupt mit? So viel ich weiß wenn man sich nicht stellt wird man sofort vorgeführt, und das will ich nicht?

    5. ist das eine gute Idee bei der Staatsanwaltschaft ein Termin zu machen und mit denen selber zu sprechen?

    Bitte um Hilfe, ich bin sehr verzweifelt.

    grusse Sylvia

  2. #2
    Foren-Dauerbesucher
    Registriert seit
    16.06.2011
    Beiträge
    238
    1. Als Selbstellerin werden Sie ja wohl in den OV geladen. Im Übrigen sollten Sie natürlich darauf hinweisen, daß Sie nach Möglichkeit in den Mutter-Kind-Vollzug geladen werden sollten.
    2. Bayern ist gar nicht zuständig - welche Anstalt in NRW für den geschlossenen Vollzug zuständig ist, entnehmen Sie dem Vollstreckungsplan für NRW.
    3. Keine Ahnung - wie wäre es, wenn Sie mal das Jugendamt fragen würden?
    4. Nein, dafür dürfte es keinen Vollstreckungsaufschub geben. Zum Ausräumen der Wohnung sollten die 14 Tage reichen, die man zwischen Ladung und Haftantritt hat. Wenn Sie sich nicht selbst stellen, ist vor allem die Chance auf den OV dahin - schon deshalb sollten Sie das vermeiden.
    5. Das dürfte gerade wegen des Kindes Sinn machen.

  3. #3
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    16
    guten tag,
    vielen dank für die Antworten..
    können Sie mir noch schreiben.."wenn bayern nicht zuständig ist sondern NRW"- sollte ich mich dann hier in NRW bei Staatsanwaltschaft melden?
    Hier in NRW gibt es keinen "geschlossenen Vollzug" für Frauen. Erst in niedersachsen. Mir wurde gesagt in offenen Vollzug wo ich mit denen tefoniert habe dass ich mich in offenen Vollzug bewerben soll.
    Dass ich die Kostenübernahme von Jugendamt brauche habe ich auch von denen erfahren,ohne die Kostenübernahme wurde mein Kind
    in obchud genommen. Schade dass es keine weisst wie lange es dauert.
    Bitte um Antworten bezüglich der Staatsanwaltschaft
    gruss
    Sylvia

  4. #4
    Foren-Dauerbesucher
    Registriert seit
    16.06.2011
    Beiträge
    238
    Sie wenden sich natürlich an die ZUSTÄNDIGE Staatsanwaltschaft, und das ist die am Sitz des Gerichtes, in dessen Gerichtsbezirk Sie derzeit wohnen:
    § 24(1) der Strafvollstreckungsordnung

    Örtliche Zuständigkeit



    Die örtliche Zuständigkeit der Vollzugsanstalt richtet sich nach dem Gerichtsbezirk, in dem die verurteilte Person wohnt, sich aufhält oder bei behördlicher Verwahrung sich zuletzt aufgehalten hat, bei Soldatinnen und Soldaten auch nach dem Gerichtsbezirk, in dem der Standort liegt. Ist die verurteilte Person behördlich verwahrt, so richtet sich die Zuständigkeit bei einer Vollzugsdauer bis zu sechs Monaten nach dem Verwahrungsort. Wohnort ist der Ort, an dem die verurteilte Person den Schwerpunkt ihrer Lebensbeziehungen hat und an dem sie freiwillig unter Umständen verweilt, die darauf schließen lassen, dass das Verweilen von einer gewissen Dauer und Regelmäßigkeit ist. Aufenthaltsort ist der Ort, an dem die nicht in behördlicher Verwahrung befindliche verurteilte Person - auch nur für kurze Zeit - tatsächlich anwesend ist.

  5. #5
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    16

    Kostenübernahme fürs Kind während des aufenthaltes in JVA

    bitte um Info falls irgendjemand etwas von der Kostenzusage für ein Kind in der Mutter- Kind JVA weisst. Ich dachte wenn es bei der Verhandlung klar gesagt wird, dass ich mit meinem Kind in die Einrichtung gehen wird , wäre das genau wie für mich der aufenthalt, also quasi, von der Stadt erledigt. Daran hätte ich niemals gedacht, dass fürs Kind eine extra Kostenzusage gebraucht wird
    In der JVA verweisen sie mich ans Jugendamt, und in Jugendamt haben die momentan keine Ahnung über solchen Sachen. Es wird selten benötigt und die Sachbearbeiterin wird erstmal intern nachforschen müssen. Bis dahin "sterbe ich vor sorge" dass es vielleicht nötig wäre bei anderen Ämtern so was zu erledigen und ich keine Ahnung davon habe.
    Kennt sich jemand damit aus? Oder viellecht davon gehört?

    danke im voraus...

  6. #6
    Super-Moderator Avatar von Peka
    Registriert seit
    27.05.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    6.513
    wäre das genau wie für mich der aufenthalt, also quasi, von der Stadt erledigt. Daran hätte ich niemals gedacht, dass fürs Kind eine extra Kostenzusage gebraucht wird
    Ihr Kind hat ja keine Straftat begangen, von daher wird es auch nicht vom Gericht "auf Staatskosten" ins Gefängnis geschafft.

    Der einzige Mutter-Kind-Vollzug in NRW ist in der JVA Fröndenberg

    Niedersachsen
    ...können Sie vergessen. Niedersachsen hat mit Ihrem Fall noch weniger zu tun als Bayern. Und die JVA f.F. Vechta (MuKi-Vollzug in NDS) bekommt nicht mal alle niedersächsischen Mütter mit Kindern unter. Die müssen sich nicht noch welche aus NRW shang-haien

    Letzlich sollten Sie mal eine Beratungsstelle für Straffälligenhilfe bei sich in Nähe aufsuchen und sich dort Hilfe holen. Hier finden Sie eine: http://www.bag-s.de/hilfe-in-ihrer-naehe/datenbank/

  7. #7
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    16

    fuer alle die es wissen brauchen..die vortschritte..

    Hallo,
    vielen dank fuer die Nachrichten..
    ich mochte allen mitteilen wie weit bin ich gekommen mit diesen Sachen..
    das Jugendamt wird die Kosten fuer die OV in Frondenberg ubernehmen..(sory, habe keine DE tastatur)..daher ich alleinerziehend bin,und mein Kind "keine" Familie hier hat..geht es mit..
    ich hoffe dass ich in den OV gehen kann..
    danke

  8. #8
    Foren-Dauerbesucher
    Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    140
    Das freut mich, dass sich das offensichtlich hat regeln lassen.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •