+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Photovoltaikanlagen; steuerliche Behandlung!

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    1

    Photovoltaikanlagen; steuerliche Behandlung!

    Habe folgende steuerliche Frage zu einem Photovoltaik-Anlagen Kauf:

    Eine Photovoltaikanlage soll auf unser im Bau befindliche Eigenheim installiert werden und als Gewerbebetrieb angemeldet werden, damit die Anlage steuerlich abgeschrieben werden kann und auch Darlehenszinsen angesetzt werden können.

    Muss die Photovoltaik Anlage dann (damit steuerliche Abschreibung und Ansetzung der Darlehenszinsen im vollen Umfang möglich sind) **zwingend auf einen der Ehepartner lauten**** und auf dessen Namen gekauft werden ?

    Oder ist der Kauf der Anlage sowie der Darlehensvertrag **auch auf Eheleute möglich****, obwohl einer der Ehepartner nur das Gewerbe anmeldet?

    Was ist steuerlich hier sinnvoll?

    Sprich: Gibt es da überhaupt steuerliche Unterschiede hierzu bei gemeinsamer Veranlagung ?

    Ich bitte um Hilfe!!

    Hanno

  2. #2
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    23.05.2012
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    18
    Das kommt darauf an auf wen der Gewerbebetrieb angemeldet wird.

    Grundsätzlich gibt es 3 Möglichkeiten: 1. Ehemann als Unternehmer 2. Ehefrau als Unternehmerin 3. Eheleute gemeinsam als Unternehmer (z.B. als GbR)

    Bei Gemeinsamer Veranlagung dürfte es keinen Unterschied machen wem die Einkünfte aus Gewerbetrieb zugeordnet werden. Allerdings würde sich die Prüfung einer getrennten Veranlagung lohnen um herauszufinden wie die steuerliche Auswirkung beim jeweiligen Ehepartner ist. Das Ergebnis hängt stark von euren persönlichen steuerlichen Verhältnissen ab, daher ab zum Steuerberater um die Vorrausberechnungen vornehmen zu lassen.

  3. #3
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    18
    Lieber Hanno,

    bereits aus dem ersten Satz kann ich herauslesen,dass Sie kein Fachman für Steuerrecht sind.... von daher ist es vollkommen richtig sich VORHER zu informieren.

    Wenn man ein gewerbe betreibt und dieses nicht beim zuständigen Gewerrbeamt anmeldet begeht man u.U eine Ordnungswidrigkeit.

    Ob sie bei dem Betrieb einer Photovoltaikanlage aber überhaupt ein Gewerbe anmelden müssen wird von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich gehandhabt und hängt im wesentlichen von der Größe der zu installierenden Anlage ab. Ein Anruf beim zuständigen Gewerbeamt bringt da klarheit.. da wird Ihnen dann schon gesagt, ob Sie ein gewerbe anmelden müssen oder nicht.

    Anmelden muss dann aber derjenige, der das Gewerbe betreibt.

    Mein vorposter hat schon zutreffend geschrieben, dass dieses der Ehemann alleine , die EHefrau alleine, oder beide als Ehegatten zusammen machen können.

    Auf die Steuer hat die Gewerbeanmeldung allerdings keine Auswirkung, wenn man von dem Umstand absieht, dass das Gewerbeamt eine mitteilung ans zuständige Finanzamt macht.

    Aus dem Betrieb der Photovoltaikanlage erziehlt der Betreiber steuerlich Einkünfte aus Gewerbebetrieb.... und zwar unabhängig von der Tatsache, ob ein Gewerbe angemeldet worden ist oder nicht!

    Diese müssen natürlich Versteuert werden. Alle mit dem Betrieb der Photovoltaikanlage zusammenhängenden Kosten können aber steuerlich abgesetzt werden.... z.B. Abschreibung der anlage, Schuldzinsen Versicherung etc....

    Zu Ihrer Frage ob auch beide Kaufen können , obwohl nur einer anmeldet ...:

    möglich ist das schon, steuerlich aber schwachsinn!!!

    Der Grund hierfür liegt in der Umsatzsteuer...

    Wenn Sie die Umsatzsteuer für die Anschaffung der Photovoltaikanlage vom Finanzamt zurückbekommen wollen, müssen Sie zum einen den Strom umsatzsteuerpflichtig verkaufen, und über eine ordnungsgemäße Rechnung darüber verfügen.

    Und wenn die Rechnung auf beide ausgestellt ist,, sie alleine aber der Betreiber sind, scheidet der Vorsteuerabzug mangels Rachnung im Sinne des § 14 UstG aus.

    Sinnvoll ist eigentlich, dass der Ehemann das gewerbe alleine betreibt, und alle Rechnugnen auf seinen Namen lauten.... denn dann brauch die Ehefrau keine neue Steuernummer.

    Das ist allerdings nur eine Allgemeine Aussage, die auf Ihren einzelfall hin schon noch genauer überprüft werden sollte.

    Wichtig wär zum beispiel die Frage , ob sie oder Ihre Frau oder auch beide gemeinsam schon unternehmer im Simnne des UStG sind.


    Um das Thema mal abzuschließen ...

    Eine Erstberatung bei einem Steuerberater zu diesem Thema BEVOR man das ding bestellt wär eventuell anzuraten....Die Kosten halten Sich im Rahmen, sind bei der Photovoltaikanlage abzusetzen, und bei der Ersten gewinnermittlung und abschreibungsberechnung wird der Steuerberater bestimmt auch helfen können :-)

    Das Thema sonderabschreibung nach § 7g EstG sei dazu nur der vollständigkeitshalber erwähnt :-)

    lg Jive

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •