+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Das juristische Verantwortungskonzept

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    4

    Das juristische Verantwortungskonzept

    Hallo,

    ich studiere zwar nicht Jura, bin bei einer meiner Hausarbeiten zur politichen Philosophie auf ein rechtwissenschaftliches Problem gestoßen, bei dem mir hier vielleicht geholfen werden kann. Das würde mich zumindest sehr freuen

    Ich schreibe gerade einiges zum Thema Verantwortung und würde gerne meine bisherigen Erkenntnisse gegen ein rein juristisches Konzept von Verantwortung abgrenzen. Ich hab jetzt schon einige Zeit nach geeigneter Literatur gesucht, mir war vorher nicht klar, dass Verantwortung im juristischen Sinne kein so sehr eindeutiger Begriff ist. Kann mir jemand gute Literatur (idealerweise natürlich ein knackiges Essay) empfehlen, dass sich mit dem rechtswissenschaftlichen Verantwortungsbegriff auseinander setzt? Meine Suche artet leider gerade etwas in Verzweifelung aus.


    Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
    Laura

  2. #2
    Super-Moderator
    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    12.213
    In welchem Zusammenhang denn? Ist in erster Linie der strafrechtliche "Verantwortungsbegriff" gemeint?
    Gruß

    Gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht.
    Aus der Präambel der Schweizer Bundesverfassung

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    4
    Im Prinzip sollte es noch allgemeiner sein. Ich habe ein Verantwortungskonzept zu struktureller Ungerechtigkeit ausgearbeitet (wer alles im moralischen Sinne Verantwortung gegenüber solchen Misständen wie Arbeiterausbäutung oder Umweltverschmutzung trägt, im weitesten Sinne jeder Konsument und Autofahrer, eigentlich jeder, der an diesem System partizipiert). Dies ist aber natürlich keine juristische Verantwortung, niemand könnte von der Rechtsinstanz nicht dafür haftbar gemacht werden. Deswegen hab ich mich gefragt, was Verantwortung im juristischen Sinne eigentlich definiert.

    Ich mein, ich kann mir schon denken, in welche Richtung es gehen wird, verantwortlich im juristischen Sinne ist wohl der, der ein Unrecht kausal bedingt hat, dessen Schuld oder Fehler es ist (bzw. dessen Anteil an der Schuld man ausmachen kann), das ist mir aber alles noch ein bisschen wenig und zu ungenau, deshalb such ich rechtwissenschaftliche Literatur, die sich mit dem Thema befasst.

    Viele Grüße,
    Laura

  4. #4
    Super-Moderator
    Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    12.213
    Das ist ein Problem. DEN juristischen Verantwortungsbegriff gibt es schlicht nicht, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass es doch irgendein Werk eines ambitionierten Rechtsphilosophen gibt, welcher sich damit beschäftigt hat.

    Hast Du mal versucht, Dich mit dem strafrechtlichen Schuldprinzip zu befassen? Das kommt dem ganzen vielleicht noch am nächsten.
    Gruß

    Gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht.
    Aus der Präambel der Schweizer Bundesverfassung

  5. #5
    Forenabhängiger :-) Avatar von Elektriker
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von Laura Beitrag anzeigen
    .. wie Arbeiterausbäutung oder ..
    Hausarbeitausheutung?


    Der Tipp von Like ist gut.
    Lies mal ein paar Texte im StGB ...

  6. #6
    Forenabhängiger :-) Avatar von Stadtinspektor
    Registriert seit
    12.06.2011
    Ort
    Im hohen Norden...
    Beiträge
    366
    Also zunächst hättest Du Dir vielleicht bewusst machen sollen, dass es Dutzende von Rechtsbereichen gibt, in denen Verantwortung bzw. Verantwortungszuweisungen direkt oder konkludent erfolgen.

    Angefangen vom Verfassungsrecht, wo Verantwortlichkeiten für verschiedene Staatsfunktionen festgeschrieben werden bis hin zum BGB in dem die beziehungen zwischen den Bürgern geregelt werden.

    Das öffentliche Recht stellt in vielen Bereichen auf Verantwortlichkeiten ab, um die Ermächtigungsgrundlagen für Eingriffe der Behörden zu schaffen (siehe z.B. die Bestattungsgesetze der Länder, Satzungen zur Ausgestaltung von Abgaben, etc.

    Allein im Bereich des Gefahrenabwehrrechtes (z.B. in den Sicherheits- und Ordnungsgesetzen) wirst Du verschiedene Störerbegriffe hinsichtlich der Verantwortung für dort definierte Gefahren und die behördliche Inanspruchnahme der Verantwortlichen finden (Stichworte z.B. : "Handlungsstörer" und "Zustandsstörer") finden.

    Insofern: viel Glück.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Laura Beitrag anzeigen
    Arbeiterausbäutung
    Herrje, habe ich das wirklich geschrieben? Wie peinlich

    Das Schuldprinzip war in der Tat ein guter Tipp, vielen Dank!

    Ich möchte ja kein Werk über den Verantwortungsbegriff in den Rechtswissenschaften schreiben, sondern eigentlich verdeutlichen, warum die Art Verantwortung, die die Rechtssprechung impliziert (über Schuld und Haftung), nicht geeignet ist, um sie auf strukturelle Probleme wie die Beziehung Konsumenten - ArbeiterausbEutung () anzuwenden. Mit ein bisschen Grundsatz-Literatur zu Schuld und Haftung klappt das schon ganz gut.

    Also, nochmal vielen Dank für die Hilfe!

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •