+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 48

Thema: Cannabis wichtiger als Führerschein?

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Teesy Beitrag anzeigen
    Dürften 1.500 Euro plus Auslagen sein.

    Mit positiver MPU bekommt er ihn ja wieder.

    Naja, wenn Mama/Papa sogar die Strafen bezahlt, muss er sich ja auch nicht ändern oder sein(e) Problem(e) angehen.
    Ratenzahlung beantragen (lassen) und arbeiten gehen... das kann er auch neben dem Studium.

    Der kann Euch/Dir auch nicht helfen.
    Er hat sich schon geändert, wie bereits geschrieben kifft er überhaupt nicht mehr.

    Ich habe mich auch geändert, beziehungsweise meine Einstellung zu den Gesetzeshütern ist jetzt weit weniger positiv als vorher.
    Es war Zeitverschwendung hier etwas zu schreiben, auf hämische Kommentare kann ich verzichten.

    tschüss

  2. #32
    Forenabhängiger :-) Avatar von Elektriker
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von Anyango Beitrag anzeigen
    Offenheit und Ehrlichkeit zahlt sich nicht aus.
    Kommt drauf an.
    In einer guten Partnerschaft bestimmt,
    vor Gericht eher weniger.


    ps
    Der Titel des Threads ist typisch deutsch.
    Es gibt Länder in denen es solches Denken gar nicht gibt -.

  3. #33
    Foren-Dauerbesucher Avatar von Teesy
    Registriert seit
    12.02.2012
    Ort
    "Südschweden"
    Beiträge
    168
    Zitat Zitat von Anyango Beitrag anzeigen
    wie bereits geschrieben kifft er überhaupt nicht mehr.
    Du schreibst hier aber auch, dass seine Absinenz nicht gefestigt ist:
    Zitat Zitat von Anyango
    Aber höchstwahrscheinlich wird er wieder damit anfangen
    Ich habe mich auch geändert, beziehungsweise meine Einstellung zu den Gesetzeshütern ist jetzt weit weniger positiv als vorher.
    Warum?
    Weil sie es ahnden dass jemand illegale Drogen konsumiert?
    Oder weil es gerade Deinen Sohn getroffen hat?

    Es war Zeitverschwendung hier etwas zu schreiben, auf hämische Kommentare kann ich verzichten.
    Wo waren da hämische Kommentare?

  4. #34
    Gehört hier zum Inventar... Avatar von gm2601
    Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    1.106
    Zitat Zitat von Teesy Beitrag anzeigen
    Wo waren da hämische Kommentare?
    Vermutlich ist das so interpretiert worden.
    Zitat Zitat von Teesy Beitrag anzeigen
    Naja, wenn Mama/Papa sogar die Strafen bezahlt, muss er sich ja auch nicht ändern oder sein(e) Problem(e) angehen....
    Zitat Zitat von Anyango Beitrag anzeigen
    Es war Zeitverschwendung hier etwas zu schreiben, auf hämische Kommentare kann ich verzichten.
    tschüss
    Zeit- oder Byteverschwendung?

  5. #35
    Foren-Dauerbesucher Avatar von Teesy
    Registriert seit
    12.02.2012
    Ort
    "Südschweden"
    Beiträge
    168
    Ich finde da immer noch nichts "hämisches" dran.

    Gerade bei der Vorbereitung auf eine MPU ist es sehr wichtig, dass man seine Probleme egal welcher Art selber angeht und löst (eben bspw. durch Kontaktaufnahme mit der BG-Stelle, der Vereinbarung einer Ratenzahlung und dann einen Job suchen um die Vereinbarungen auch einzuhalten).

    Aber wenn die Erzeuger sogar die Strafe bezahlen, "stellt" sich der Filius nicht seinen Problemen sondern schiebt sie noch vor sich her.

  6. #36
    Forenabhängiger :-) Avatar von Elektriker
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    268
    Allein die Frage des Threads ist ...

    Warum fragt man das?

  7. #37
    Häufiger anwesend Avatar von Der Lurch
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    25
    Moin !

    Kann mir jemand sagen, ob es das DRUID-Ergebnis auch auf Deutsch gibt ?

    http://www.druid-project.eu/cln_031/...tml?__nnn=true

    Ich meine rauslesen zu können, dass ein BAK von 0,5 einem THC Gehalt von 3,8ng / ml Blut entspricht.
    Und dass darüberhinaus das Unfallrisiko beim THC doppelt so hoch, beim Alkohol jedoch 8 mal so hoch sei.
    Sehe ich das richtig ?

    MfG
    Der Lurch

  8. #38
    Forenabhängiger :-) Avatar von Elektriker
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    268
    Gab es nicht mal einen Thread zu DRUID ?
    Hast Du mal ein Übersetzungsprogram ausprobiert?

  9. #39
    Häufiger anwesend Avatar von Der Lurch
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    25
    Moin !

    Hast Du mal ein Übersetzungsprogram ausprobiert?
    Nö, hab ich nicht.
    Da kommt doch meistens nur Quatsch raus....

    MfG
    Der Lurch

  10. #40
    MR NICE
    Gast
    Lustige Anmerkung nebenbei. Ein Tourette Patient musste bei seiner MPU zwei Joints rauchen, um dem Psychologen zu beweisen, dass er ansprechbar bleibt und sogar noch loisch zu argumentieren weiß. Den Reaktionstest am Computer hat er anstandslos bestanden.

  11. #41
    Foren-Dauerbesucher
    Registriert seit
    12.06.2011
    Ort
    JT seit 23.1.2006
    Beiträge
    187
    Zitat Zitat von MR NICE Beitrag anzeigen
    Lustige Anmerkung nebenbei. Ein Tourette Patient musste bei seiner MPU zwei Joints rauchen, um dem Psychologen zu beweisen, dass er ansprechbar bleibt und sogar noch loisch zu argumentieren weiß. Den Reaktionstest am Computer hat er anstandslos bestanden.
    wer's glaubt ....

  12. #42
    MR NICE
    Gast
    Nachweise lege ich demnächst vor, sobald ich sie mir vorliegen. Bin dran.

    Die Situation ist aber die gleiche, wie auch bei anderen psychotropen Medikamenten. Wenn ich bspw. Beruhigungs- o. Schlafmittel nehme und die bei einer Verkerskontrolle nachgewiesen werden, macht es einen riesen Unterschied, ob ich ein Rezept habe oder nicht.

    Mit Rezept stelle ich keine Gefahr dar (Bei manchen Medikamenten, wie Metadon/Polamidon gibt es da genauere Einstufungen in Bezug auf die Dosis ( max. 50 ml/Tag bei Metadon))

    Ohne Rezept bin ich per se gefährlich und es wird die MPU angeordnet. Selbst bei niedrigerer Dosierung.

  13. #43
    Foren-Dauerbesucher Avatar von SKSM
    Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    124
    Zitat Zitat von MR NICE Beitrag anzeigen

    Mit Rezept stelle ich keine Gefahr dar (Bei manchen Medikamenten, wie Metadon/Polamidon gibt es da genauere Einstufungen in Bezug auf die Dosis ( max. 50 ml/Tag bei Metadon))

    Ohne Rezept bin ich per se gefährlich und es wird die MPU angeordnet. Selbst bei niedrigerer Dosierung.
    Deswegen wird Methadonsubstitution auch in den Führerschein eingetragen

  14. #44
    Foren-Dauerbesucher Avatar von SKSM
    Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    124
    Hallo,

    @Bonum
    das ist eine Anektdote die sich in einigen Kreisen hartnäckig hält aber einen tatsächlichen Hintergrund hat.
    Allerdings werden wesentliche Inhalte der Fallberichte unterschlagen. Und keinesfalls sollten diese Untersuchungen als Argument dienen, THC-Konsum sei nicht nur unschädlich, sondern sogar Gesundheitsförderend und steigere die Fahrfähigkeit.


    Liebe Grüße

  15. #45
    Seltener Besucher
    Registriert seit
    18.06.2011
    Beiträge
    18
    Deswegen wird Methadonsubstitution auch in den Führerschein eingetragen
    Erstens ist das so nicht richtig.

    Zweitens beeinflusst Methadon das Fahrverhalten nicht.

    Mit Rezept stelle ich keine Gefahr dar (Bei manchen Medikamenten, wie Metadon/Polamidon gibt es da genauere Einstufungen in Bezug auf die Dosis ( max. 50 ml/Tag bei Metadon))
    Das wäre ganz und gar unsinnig. Die Wirkung von Methadon hängt von so vielen Faktoren ab, dass die Festlegung auf eine maximale Tagesdosis für alle völliger Quatsch ist.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •