PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ärger mit Autovermietung - brauche Ratschläge!



Sternchen
21.06.2011, 10:00
Hallo!

Ich hoffe, dass ich hier in der richtigen Rechtsabteilung bin...

Am besten ich schilder einmal kurz die Situation:

Mein Freund und ich haben über einen längeren Zeitraum bei einer namenhaften Autovermietung ein Auto geliehen. Zwischenzeitlich mussten wir das Fahrzeug wechseln.
Die Autovermietung rief an und teilte uns mit, dass der Wagen, den wir grade fuhren, zurück ins Werk müsse um neu lackiert zu werden.
Also ist mein Freund abends nach der Arbeit hin und hat den Wagen gegen ein anderes Modell getauscht.

Nun bekomme ich einen Brief nach Hause, mit einem Schreiben vom Gutachter und einer hohen Rechnung, da an dem Wagen angeblich ein Lackschaden war.

Meine Frage: Kann es sein, dass der Lackschaden schon vorher da war? Wie können sie es uns nachweisen, dass er bei uns entstanden ist? Ich verstehe das auch nicht so ganz, da der Wagen ja abgegeben werden sollte um sowieso neu lackiert zu werden.

Habe ich irgendeine Chance da gegenan zu gehen? Ich bin Azubi und habe das Geld nicht über!

Aus Erfahrungsberichten habe ich entnommen, dass die Autovermietung auch verbeulte Wagen vermietet, bei Abgabe dann eine weitere Delle entdecken und diese auch überteuert in Rechnung stellen, wobei die vorigen Dellen offensichtlich auch schon nicht beseitigt wurden. Ein Kunde bat um eine Kopie der Reperaturrechnung, hat aber nie eine Erhalten.

Außerdem habe ich grade gesehen, dass sie mir eine viel höhere Selbstbeteilungen auflisten. Mein Wagen ist in einer anderen Klasse und die Selbstbeteiligung bei Schaden liegt 100 Euro drunter als angefordert...

manshadow
21.06.2011, 10:21
Meine Frage: Kann es sein, dass der Lackschaden schon vorher da war? Wie können sie es uns nachweisen, dass er bei uns entstanden ist? Ich verstehe das auch nicht so ganz, da der Wagen ja abgegeben werden sollte um sowieso neu lackiert zu werden....

Das kann sein. Wenn im Übergabeprotokoll kein Vorschaden auftaucht, spricht der Anscheinsbeweis dafür, dass der Lackschaden bei Euch entstanden ist. Ob das so ist oder nicht, wissen wir natürlich nicht. Für gewöhnlich unterschriebt man bei Anmietung eines Fahrzeugs auch den Zustand des übergebenen Fahrzeugs und Vorschäden sollten dort aufgelistet werden.

Daher empfiehlt es sich natürlich immer, sich das Fahrzeug vorher ghemeinsam mit einem Mitarbeiter des Vermieters anzuschauen.


Aus Erfahrungsberichten habe ich entnommen, dass die Autovermietung auch verbeulte Wagen vermietet, bei Abgabe dann eine weitere Delle entdecken und diese auch überteuert in Rechnung stellen, wobei die vorigen Dellen offensichtlich auch schon nicht beseitigt wurden.

s.o.


Außerdem habe ich grade gesehen, dass sie mir eine viel höhere Selbstbeteilungen auflisten. Mein Wagen ist in einer anderen Klasse und die Selbstbeteiligung bei Schaden liegt 100 Euro drunter als angefordert...

Was steht im Miet-Vertrag ? Die dort vereinbarte SB gilt.

Sternchen
21.06.2011, 10:26
es klingt alles sehr nach Abzocke...

aber die Autevermietung darf den Schaden in Rechnung stellen, auch wenn der Wagen so oder so neu lackiert werden sollte?

Es kommt der Verdacht auf, dass der Schaden schon vorher da war und der Wagen deswegen schon einen Lackiertermin hatte und deshalb zurück zum Werk sollte.

manshadow
21.06.2011, 11:26
aber die Autevermietung darf den Schaden in Rechnung stellen, auch wenn der Wagen so oder so neu lackiert werden sollte?.

Wenn es einen Schaden gab, darf sie den in Rechnung stellen. Ja.



Es kommt der Verdacht auf, dass der Schaden schon vorher da war und der Wagen deswegen schon einen Lackiertermin hatte und deshalb zurück zum Werk sollte.

Der Verdacht besteht. Das kann sein, muss aber nicht. Ich nehme an, im Übergabeprotokoll sind keine Vorschäden verzeichnet ? Sicherlich kann man Euch Fotos vom Lackschaden zeigen ? Habt ihr welche angefordert ? Was steht in der Übergabe drin ?

Beim Abgeben des Fahrzeugs wird ja in aller Regel ebenfalls eine Übergabe gemacht. Fand das nicht statt ?

Sternchen
21.06.2011, 11:31
Danke für die schnelle Antwort!

Ja bei der der Annahme des Wagens habe ich unterschrieben, dass kein Schaden da war. Allerdings weiß ich, dass man leichte Kratzer im Lack einfach nur überpolieren muss, damit sie nicht mehr sichtbar sind. Den Wagen hat die Vermietung vor der Übergabe noch durch die Waschanlage geschickt und schön sauber gemacht. Außerdem war es schon am Dämmern.


Beim Wagentausch war ich leider nicht dabei. Mein Freund hat unterschrieben, dass der Wagen schadenfrei ist. Ob die Mitarbeiter sich den Wagen auch angeschaut haben, weiß ich leider nicht. Aber bei der Rückgabe von einem anderen Kunden habe ich gesehen, dass ein Mitarbeiter sich deren Wagen auch gleich angeguckt hat.
Außerdem hielten sie es bei unserem 2. Mietwagen nicht für nötig ihn durch die Waschanlage zu schicken. Den haben wir mehr als dreckig erhalten!

Fotos sind beim Schreiben dabei, allerdings kann ich da nichts drauf erkennen!

Für mich klingt das sehr nach Abzocke! Wieso sollte der Wagen denn einen Lackiertermin haben, wenn der Lack in Ordnung wäre? Ich glaube, die wollen doppelt abkassieren.

Die Selbstbeteiligung ist in Klassen aufgeteilt.
Wagen der Klasse A+B, dann C-F und dann G-J usw. Wir hatten einen Wagen der Klasse E und im Schreiben ist die SB in Höhe von Klasse G-J angegeben. So nach dem Motto: Vielleicht fällt das ja jetzt auch nicht mehr auf, versuchen wir doch noch einmal 100,- Euro mehr abzukassieren!

manshadow
21.06.2011, 11:38
Mein Freund hat unterschrieben, dass der Wagen schadenfrei ist. Ob die Mitarbeiter sich den Wagen auch angeschaut haben, weiß ich leider nicht. Aber bei der Rückgabe von einem anderen Kunden habe ich gesehen, dass ein Mitarbeiter sich deren Wagen auch gleich angeguckt hat.!

Schön wäre, wenn es auch eine Unterschrift des Autovermieters dazu geben würde. Dann wäret ihr mE aus dem Schneider. Dann könntet ihr nachweisen, dass das Fahrzeug zum Übergabezeitpunkt schadenfrei war.



Außerdem hielten sie es bei unserem 2. Mietwagen nicht für nötig ihn durch die Waschanlage zu schicken. Den haben wir mehr als dreckig erhalten!


anderes Thema


Die Selbstbeteiligung ist in Klassen aufgeteilt.
Wagen der Klasse A+B, dann C-F und dann G-J usw. Wir hatten einen Wagen der Klasse E und im Schreiben ist die SB in Höhe von Klasse G-J angegeben. So nach dem Motto: Vielleicht fällt das ja jetzt auch nicht mehr auf, versuchen wir doch noch einmal 100,- Euro mehr abzukassieren!

Maßgeblich ist, was im Mietvertrag steht, nicht auf der Website und auch nicht im Prospekt. Welche SB steht da ?

Likedeeler
21.06.2011, 12:34
Ich sehe hier ein kleines Problem:
Wenn der Wagen tatsächlich von Vornherein wegen eines anderen Grundes komplett neu lackiert werden sollte, so dürfte mE der neue Lackschaden nicht komplett abgerechnet werden. In dem Fall wäre ein Schaden so nicht entstanden.


Etwas anderes gilt natürlich, wenn die Lackierarbeiten durch den jetzt vorgeworfenen Schaden aufwendiger oder umfangreicher geworden sind. Diese Mehrkosten wären dann sicher ersatzfähig.

Sternchen
21.06.2011, 12:35
SB muss ich nachgucken... liegt alles zu hause. bin grad auf arbeit... aber ich bin der meinung da stand auch für Klasse E drin. Hat er mir bei Abschluss des Vertrages alles im Prospekt gezeigt und erklärt und dann haben wir das so abgeschlossen.

Nehmen wir jetzt mal an, dass in der Rechnung die falsche SB steht, da kann man dann doch was machen oder? sind immerhin 100,- Euro. Für mich ne ganze Menge!

Danke und lieben Gruß

Sternchen
21.06.2011, 12:41
Ich sehe hier ein kleines Problem:
Wenn der Wagen tatsächlich von Vornherein wegen eines anderen Grundes komplett neu lackiert werden sollte, so dürfte mE der neue Lackschaden nicht komplett abgerechnet werden. In dem Fall wäre ein Schaden so nicht entstanden.


Etwas anderes gilt natürlich, wenn die Lackierarbeiten durch den jetzt vorgeworfenen Schaden aufwendiger oder umfangreicher geworden sind. Diese Mehrkosten wären dann sicher ersatzfähig.


Ich habe bei anderen Erfahrungsberichten nun auch gelesen, dass diese Autovermietung anscheinend gerne Rechnungen mit Gutachten verschickt, es scheint aber so, dass diese Reperaturen allerdings nicht durchgeführt werden. Angeforderte Rechnungskopien gibt es nicht und wenn man den Erfahrungsberichten glaubt, werden hier und da noch ein paar Beulen hinzugeschummelt, bzw bei der Übergabe nicht mit aufgelistet, wenn sie von Anfang an vorhanden waren...

manshadow
21.06.2011, 12:43
Nehmen wir jetzt mal an, dass in der Rechnung die falsche SB steht, da kann man dann doch was machen oder? sind immerhin 100,- Euro. Für mich ne ganze Menge!

Vorranging würde ich versuchen, den kompletten Schaden abzuwimmeln. Sprich: Vorlage der vom Autovermieter unterschriebenen Übergabe, dass kein Schaden am Fahrzeug war. Im Zweifel den Schaden bestreiten. Beweispflichtig ist der, der den Schaden hat und Ansprüche stellen will.

Gelingt es nicht, den Schaden abzuwimmeln, sollte man Schadenbegrenzung betreiben, in dem man z.B. den MV raussucht und dort nachliest, welche SB vereinbart wurde. Nochmals: Die vereinbarte SB gilt. Alles andere ist Kaffeesatzleserei, so sehr Sie sich jetzt auch eine Lösung wünschen. Sie haben keine Unterlagen zur Hand, aus denen sie brauchbares entnehmen könnten.

DerKoch
21.06.2011, 23:37
Was das Thema Gutachten und Schaden gar nicht reparieren lassen betrifft würde ich meinen dass das rechtlich ok ist.
Nicht weil ich weiß wo das steht sondern weil ich selbst mal so was in der Art hatte.

Likedeeler
22.06.2011, 09:41
Was das Thema Gutachten und Schaden gar nicht reparieren lassen betrifft würde ich meinen dass das rechtlich ok ist.


Grundsätzlich steht es dem Geschädigten frei, den Mangel beheben zu lassen oder sich bloß die Wertdifferenz auszahlen zu lassen. Da im erstgenannten Fall aber eine Umsatzsteuer anfällt, die ebenfalls vom Schädiger zu zahlen ist, macht das finanziell für den Schädiger einen Unterschied wofür sich der Geschädigte entscheidet.

Sternchen
22.06.2011, 13:39
Die MwSt ist zwar im Gutachten gelistet, aber bei der Zahlungsaufforderung nicht enthalten...

DerKoch
23.06.2011, 00:57
Die MwSt ist zwar im Gutachten gelistet, aber bei der Zahlungsaufforderung nicht enthalten...

Dann scheint die Vorgehensweise ja korrekt zu sein... was die Rechnungsstellung betrifft.

Ich würde mich aber MS anschließen wollen und behaupten dass bei Abgabe des Autos nix kaputt war.

Sternchen
23.06.2011, 10:41
Es ist alles sehr merkwürdig. umso mehr ich drüber nachdenke, desto mehr kommt mir das alles sehr komisch vor:

Wir schlossen einen Vertrag für eine Woche ab, verlängerten ihn jedoch immer wieder, da wir den Wagen doch länger brauchten als gedacht. Die Vermietung übergab uns den Wagen frisch aus der Waschanlage, wodurch ich bis 20 min nach Ladenschluß noch warten musste (ich war kurz vor Ladenschluß da). Ich dachte erst: netter Service...

Da mein Freund und ich teilweise getrennt voneinander bei der Vermietung vorbei kamen um restliche Kautionsbeträge zu begleichen, versuchte die Vermietung auch da schon mehr Geld zu machen. Mein Freund verlängerte den Mietvertrag, hatte aber nicht genug Bares dabei. Es fehlten noch ca 40 Euro. Er teilte dies mir mit, weshalb ich am nächsten Tag zur Vermietung ging, die dann aber knapp 100 Euro verlangten. Erst nach einem Telefonat zwischen meinem Freund und Vermietung waren es auf einmal doch wieder 40 Euro.

Nun kommt mir der Verdacht, dass der Lackschaden schon vorher da war und der Wagen auch deswegen diesen Termin beim Werk zum Lackieren hatte. Ich weiß jetzt, dass man leichte Kratzer im Lack einfach nur überpolieren muss, damit sie nicht mehr sichtbar sind. Nun habe ich den Verdacht, dass der Wagen deswegen noch durch die Waschanlage geschickt wurde. Nach dem Motto:
"Oh ein junges Blondchen, keine Ahnung von Autos. Da polieren wir schnell den angekratzen Lack und waschen den Wagen, alles glänzt durch die Wassertropfen und sieht schön aus. In 3 Wochen haben wir eh den Termin zum Lackieren, da schicken wir ihr auch noch eine Rechnung wegen des Schadens, wenn sie den Wagen nach einer Woche wieder abgibt..."
Der Wagen sollte ja abgegeben werden, um sowieso neu lackiert zu werden. Es stand also schon ein Lackiertermin, aus welchem Grund auch immer. Wenn der Wagen nun schon neu lackiert ist, wird man den Schaden wohl nicht mehr richtig nachvollziehen können. Zudem ist fraglich, ob durch den Lackschaden tatsächlich ein größerer Aufwand beim Lackieren entstand.

Naja alle diese merkwürdigkeiten verhärten meinen Verdacht, dass das nicht mit rechten Dingen zugeht...

DerKoch
23.06.2011, 21:27
1.) Ist ein Lackschaden nach dem waschen deutlicher zu sehen als vorher
2.) Wenn ein leichter Kratzer raus poliert wurde ist er (fast) nicht mehr sichtbar und der wird auch nicht auf Befehl wieder sichtbar. Dass ein Kratzer schon vor Mietbeginn beseitigt worden sein soll wiederspricht deiner Theorie dass man Dir was anhängen will das schon vorher da war.
3.) Wenn ein Auto zum Lackierer muss heißt das ja noch nicht dass das Auto komplett lackiert wird. Es könnte auch sein dass nur ein Teil lackiert werden sollte und der Schaden den man Dir vorwirft wo anders ist.
4.) Auch wenn etwas schon beschädigt ist heißt das nicht dass man es einfach so noch mehr beschädigen darf.

Es wurde ja schon gesagt... der Geschädigte muss nachweisen dass Du für den Schaden verantwortlich bist um Geld zu bekommen. Kann er das nicht brauchst Du auch nicht zahlen.
Wenn er aber (anhand von Fotos) beweisen kann dass ein Schaden während Deiner Mietzeit entstanden ist musst Du dafür gerade stehen... auch wenn vorher schon andere Schäden am Lack vorhanden waren.

Im Übrigen kann ich nur empfehlen ein Auto zu kaufen dann weiß man dass einem alle Kratzer selbst gehören.